in Search
Latest post 10-21-2011 11:17 AM by Raeuber. 25 replies.
Page 1 of 2 (26 items) 1 2 Next >
Sort Posts: Previous Next
  • 10-18-2011 9:17 AM

    • hotknife
    • Top 150 Contributor
      Male
    • Joined on 02-03-2008
    • Solingen/Germany
    • Posts 552
    • Bronze Member

    B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Hallo Leute,

    spricht eigentlich noch irgendwas für das interne B&O DVB-C Modul (außer dem internen Verbauen)? TechniSat Isio + Dreambox DM können mehr für deutlich weniger Geld. Und wenn das Gerät richtig in der PUC-Leiste hinterlegt ist, dann klappt das auch mit einer Beo4.

    Was spricht Eurer Meinung nach noch für das interne B&O-Modul u. gegen die Externen?

    Gruss

     

     

    BeoVision 8-40, ATV2, BeoSound 4, Front BeoLab 9, Rear Beolab 4000 MKII, Beo 4

  • 10-18-2011 9:26 AM In reply to

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    ich kenne (leider) weder das eingebaute System noch die beiden genannten Externen...könnte mir aber vorstellen, dass das Menü des Beo attraktiver gestaltet ist; ich mein graphisch;

    zumeist wird ja bei den eingebauten Receivern deutlich gespart, sodass man mit einem externen Gerät zumeist besser "fährt"; ich hab mich damals trotzdem für den Kuro MIT eingebautem Satreceiver entschieden, da ich kein weiteres "Kastl" stehen haben wollte;

    bei Beo kann man diese Geräte aber ja wie du schreibst mit PUC steuern, also ... ich weiß nicht; ich persönlich hätte trotzdem gern das eingebaute...obwohl wahrscheinlich Abstriche gemacht werden müssen...

    Regards, Elmar

  • 10-18-2011 9:57 AM In reply to

    • kallasr
    • Top 75 Contributor
      Male
    • Joined on 04-19-2007
    • Willich, NRW, Germany
    • Posts 1,077
    • Founder

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Gerade beim Kuro (den ich auch habe) ist der intern SAT Reciever im Vergleich zur Dreambox absolut armselig - Dreambox Vorteile bei Favoritenlisten/Senderlisten, HDD für Aufnahme, EPG, einfache Verwendung von SKY Karte etc....

    Sorry....

    Ich würde IMMER zur Dreambox raten.

    Hatte die Dreambox auch schon via PCU/STB-C an einem Beosystem 2 (d.h. dann eigentlich Beovision 4-42), die Steuerung war perfekt!

    Ralf

    My Beo: Beosound 3000, Beolab 4000, Beo 4 DVD,  Beolab 5000/Beomaster 5000, Beovox S45.2 with Stands, Beosystem 7000 black with Beolink 7000, Beolink 1000, F1000 (3 cubes), Beovox 5000, Beovox 3000, Attyca 1.

  • 10-18-2011 11:09 AM In reply to

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Hallo,

    falls man auch Aufnahmen in HD-Qualität machen möchte, hat sich das Thema bereits zu Gunsten eines externen Receivers erledigt. Vom integrierten HD-Modul kann man nämlich nur mit einem HDR 1/2 aufnehmen, und dies nur in SD (allerdings sehr benutzerfreundlich).

    Außerdem ist man mit einem externen Receiver zukunftssicherer aufgestellt, denn die namhaften Hersteller halten ihre Geräte lange aktuell. Z.B. kann man eine CI -Karte des Kabelnetzbetreibers Unitymedia nicht im aktuellen HD-C-Modul betreiben.

    Während das B&O-Modul nur die Minimalfunktionen bietet, weisen die externen Receiver zahlreiche Benefits auf (z.B. diverse Internetdienste).

    Das B&O-Modul macht eigentlich nur dann Sinn, wenn man ein externes Gerät nicht verstecken kann, z.B. bei einem BV 10 an der Wand ohne ein darunter stehendes Sideboard.

    Grüße vom Räuber
  • 10-18-2011 2:07 PM In reply to

    • obe
    • Not Ranked
    • Joined on 04-21-2007
    • Posts 29
    • Bronze Member

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Raeuber:

    Das B&O-Modul macht eigentlich nur dann Sinn, wenn man ein externes Gerät nicht verstecken kann, z.B. bei einem BV 10 an der Wand ohne ein darunter stehendes Sideboard.

    und was gucke ich auf dem Gerät? Nur Fernsehen? Oder vielleicht doch BR/DVD?

    Und dann habe ich sowieso eine zusätzliche Kiste, die irgendwie untergebracht werden will.

    Ich hatte diese Frage ja bereits in einem anderen Thread gestellt, und die Antworten, die ich erhalten habe, sehen von der internen Lösung ab. Selbst wenn dieses Modul in ferner Zukunft noch eine SSD und Gigabit-Ethernet haben sollte...

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • 10-18-2011 3:03 PM In reply to

    • hotknife
    • Top 150 Contributor
      Male
    • Joined on 02-03-2008
    • Solingen/Germany
    • Posts 552
    • Bronze Member

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Kallasr,

    na ich weiß nicht, die Dreambox schein mir ja für einen technisch unversierten im Gegensatz zum Technisat ziemlich kompliziert zu sein. Klar hat sie mehr Möglichkeiten durch Linux. Doch muss man sich wohl recht viel Zeit widmen.

    Ich bin da mehr so der Vertreter - Unitymedia Karte ins Alphacrypt, dann ins Modul und die Sache muss laufen.

    BeoVision 8-40, ATV2, BeoSound 4, Front BeoLab 9, Rear Beolab 4000 MKII, Beo 4

  • 10-18-2011 3:33 PM In reply to

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Ich hatte bis zum Kauf vom BV10 immer externe Module und beim 8er und 6er die ich auch noch habe, ist es immer noch so (Technisat Receiver).

    Beides nicht schlecht muss ich sagen. Die ganzen Aufnahmemöglichkeiten mal beiseite gelassen, bietet das interne Modul einfach die Menüstrucktur des TVs. Sprich man hat nicht einen TV und einen Receiver, welche man jeh anders bedienen muss, sondern man hat 1 Gerät.

    Ich habe im 10er den Analogtuner komplett deaktiviert. Einfach TV drücken und man sieht schon digital Smile

     

    Und mehr freie Anschlüsse hat man auch mit dem internen Modul. Das wird wahrscheinlich des einzige standfeste Argument sein Big Smile

  • 10-18-2011 3:40 PM In reply to

    • pf85
    • Top 500 Contributor
      Male
    • Joined on 04-21-2007
    • Posts 145
    • Founder

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Eine einfache Rechnung.

    Externer HD Receiver mit Festplatte / kann ueber die Lebensdauer des BV ... problemlos ausgewechselt werden / PUC Steuerung.

    B&O Kernkompetenz liegt nicht im Entwickeln und staendigen Nachprogrammieren von DVB Modulen... Die Erfahrungsberichte mit internen Modulen sind... ambivalent.

     

  • 10-18-2011 3:58 PM In reply to

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    @obe

    Klar, wenn man sowieso schon eine Scheiben-Kiste unterbringen muss, kommt es auf eine zusätzliche Kiste auch nicht mehr an.

    @hotknife

    Das sehe ich genauso, dass die Dreambox eher eine zeitintensive Bastelkiste ist und zudem Linux-Kenntnisse erfordert.

    @GEORGzer

    Auch bei einem externen Receiver kann man den analogen Tuner deaktivieren und dann den externen Receiver mit der TV-Taste aufrufen.

    Das Argument, dass ein externer Receiver einen HDMI-Anschluss wegnimmt, gilt nicht für den BV 7, jedoch für den BV 10, und hier besonders den Mk 1 mit sowieso nur 2 HDMI-Anschlüssen.

    Die Menue-Gestaltung des internen Moduls weicht übrigens schon von den Menues eines Beovision ab. Das Modul ist auch nur ein intern verbautes Zusatzgerät, an dessen Weiterentwicklung B&O wahrlich nicht viel Ehrgeiz entwickelt. Da ich selbst ein HD-Modul im BV 10 habe, bin ich gerade diesbzgl. ziemlich enttäuscht (zumal das Modul so teuer ist wie im Blödmarkt ein ganzer Flatscreen incl. Triple-Tuner).

    VG

    Räuber
  • 10-19-2011 5:53 AM In reply to

    • kallasr
    • Top 75 Contributor
      Male
    • Joined on 04-19-2007
    • Willich, NRW, Germany
    • Posts 1,077
    • Founder

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    -> Dreambox = Bastelbox?

    -> Linuxkenntnisse notwendig?

     

    Das ist ein hartnäckiges Gerücht, das sicher aufgrund der ersten Generationen entstanden ist.

    Kauft man heute (ggf. auch schon mit eingebauter HDD) eine Dreambox, gibt es einfach nichts mehr zu basteln!

    Ralf

     

     

    My Beo: Beosound 3000, Beolab 4000, Beo 4 DVD,  Beolab 5000/Beomaster 5000, Beovox S45.2 with Stands, Beosystem 7000 black with Beolink 7000, Beolink 1000, F1000 (3 cubes), Beovox 5000, Beovox 3000, Attyca 1.

  • 10-19-2011 5:56 AM In reply to

    • kallasr
    • Top 75 Contributor
      Male
    • Joined on 04-19-2007
    • Willich, NRW, Germany
    • Posts 1,077
    • Founder

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    @hotknife:

    Bis nach Solingen ist es ja nicht weit, wenn Du Dich mit der Dreambox beschäftigen solltest, kann ich gerne behilflich sein.

    Beste Grüße

    Ralf

     

     

    PS: Übrigens hat man als Verbraucher bei Onlinebestellungen 14 Tage Rückgaberecht. Könntest also in Ruhe testen.

    My Beo: Beosound 3000, Beolab 4000, Beo 4 DVD,  Beolab 5000/Beomaster 5000, Beovox S45.2 with Stands, Beosystem 7000 black with Beolink 7000, Beolink 1000, F1000 (3 cubes), Beovox 5000, Beovox 3000, Attyca 1.

  • 10-19-2011 9:19 AM In reply to

    • hotknife
    • Top 150 Contributor
      Male
    • Joined on 02-03-2008
    • Solingen/Germany
    • Posts 552
    • Bronze Member

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Kann man es im nachfolgenden so stehenlassen?

    TechniSat:

    Einfache, logische Bedienung, sehr gutes Bild, erstklassiges EPG, zuverlässiges Aufnehmen resp. Programmieren, Gebrauchsanweisung wird so gut wie nicht benötigt.

    Dreambox:


    Möchte man hingegen einiges an Möglichkeiten mehr, ist man gut im Basteln und hat man kein Problem im Internet nach Problemlösungen zu forschen, dann rechnen sich unter Umständen die 500 € mehr für die Dreambox.

    Rein vom Verständnis her gehören B&O-Leute ja zu TechniSat-Gruppe oder???

    BeoVision 8-40, ATV2, BeoSound 4, Front BeoLab 9, Rear Beolab 4000 MKII, Beo 4

  • 10-19-2011 9:44 AM In reply to

    • kallasr
    • Top 75 Contributor
      Male
    • Joined on 04-19-2007
    • Willich, NRW, Germany
    • Posts 1,077
    • Founder

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    ConfusedConfusedConfused

    Hast Du jemals beide Geräte bedient/verwendet?

    Ich glaube eher nicht...

    Nun denn, dann also Technisat für Dich.

    Ralf

     

     

    PS: Hast Du überhaupt meinen Eintrag gelesen???

    My Beo: Beosound 3000, Beolab 4000, Beo 4 DVD,  Beolab 5000/Beomaster 5000, Beovox S45.2 with Stands, Beosystem 7000 black with Beolink 7000, Beolink 1000, F1000 (3 cubes), Beovox 5000, Beovox 3000, Attyca 1.

  • 10-19-2011 10:33 AM In reply to

    • hotknife
    • Top 150 Contributor
      Male
    • Joined on 02-03-2008
    • Solingen/Germany
    • Posts 552
    • Bronze Member

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Kallasr,

    ja klar, hatte ich gelesen u. finde es toll, dass Du mir ggf. helfen möchtest. Habe mir jetzt mal den Nachmittag Zeit genommen u. habe im Internet recherchiert. Was da an Unserbeitragen u. "Fachchinesisch" über die Dreambox wiedergegen wird, hat mich doch ein wenig verschreckt.

    Ich würde mich mal allenfalls als technisch interessiert für diesen Bereich bezeichnen. Auch bin ich als alter MAC-User nicht so der Freund von Linux.

    Aber ist wohl schwierig da eine aussagefähige, repräsentative Meinung zu erhalten. Technisat-Anhänger wie Dreambox-Anhänger schwören beide jeweils auf das Gerät.

    Wäre nur mal halt interessant wenn jemand beide Geräte gehabt hätte.

    BeoVision 8-40, ATV2, BeoSound 4, Front BeoLab 9, Rear Beolab 4000 MKII, Beo 4

  • 10-19-2011 10:58 AM In reply to

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Hallo,

    ist es richtig, dass die Dreambox einen SAT-Twin-Tuner eingebaut hat und man für Kabelempfang ein entsprechendes Modul nachrüsten muss oder bekommt man das Gerät von vornherein nur mit Kabeltuner?

    Gruß vom Räuber
  • 10-19-2011 2:55 PM In reply to

    • kallasr
    • Top 75 Contributor
      Male
    • Joined on 04-19-2007
    • Willich, NRW, Germany
    • Posts 1,077
    • Founder

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    z.B. DreamBox DM800C HD SE ist für digitales Kabel TV (DVB-C).

     

    My Beo: Beosound 3000, Beolab 4000, Beo 4 DVD,  Beolab 5000/Beomaster 5000, Beovox S45.2 with Stands, Beosystem 7000 black with Beolink 7000, Beolink 1000, F1000 (3 cubes), Beovox 5000, Beovox 3000, Attyca 1.

  • 10-20-2011 7:12 AM In reply to

    • Tomvdw
    • Top 500 Contributor
      Male
    • Joined on 04-21-2007
    • Germany
    • Posts 109
    • Founder

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Hallo zusammen,

    nun, die Dreambox DM800 (se) Receiver gibt es in der Kabel- oder Sat-Version da lediglich 1 Tuner eingebaut werden kann (es gibt eine Möglichkeit zur Erweiterung via USB, aber das führt hier zu weit denke ich), das Modell 8000 ist ein Dual-Tuner-Receiver von Hause aus - leider massiv teurer (und größer) als die 800er Variante mit gleicher Benutzeroberfläche.

    Ich hatte zuerst an meinem BV10 eine Dreambox 800 und war sehr zufrieden. Aufnahmen (auch in HD) funktionierten einwandfrei, die PUC-Bedienung war sehr einfach, die Bedienung des Enigmas (der Software/Userinterface) ist sehr einfach und logisch. Durch einen Blitzschlag verabschiedete sich das Gerät leider und ich kaufte eine DM800se - die reagiert noch besser und ist nur noch handwarm im Gegensatz zur 800er, trotz eingebauter Festplatte. Der Look der Oberfläche kann ganz leicht durch Laden von "Skins" via Internet geändert werden, ich habe ein sehr dezentes "brushed Alu" Design gewählt, passt hervorragend zum BV10.

    Die üppigen und ausufernd technischen Beschreibungen im Internet zu Dreamboxen (aber auch Topfield, Vantage, Reel und Co) rühren daher, dass man damit ne Menge machen _kann_, aber keinesfalls muss - die Box funktioniert hervorragend bereit beim Erstanschluß frisch aus dem Karton.

    Ich möchte nur kurz darauf eingehen (bevor es jemand anderes tut ;-): ich hatte nach einem Softwareupdate des BV10 massive Schwierigkeiten bei der Bedienung via PUC - aber das ist ja nun geklärt - siehe meinen Thread zum Thema ;-)

    Wenn jemand Interesse hat sich die Bedienung/Gerät und so einmal vor Ort anzuschauen und den beschwerlichen Weg nach Duisburg dafür aufnehmen mag - bitte eine PM an mich ;-)

    Viele Grüße

    Tom

  • 10-20-2011 9:17 AM In reply to

    • hotknife
    • Top 150 Contributor
      Male
    • Joined on 02-03-2008
    • Solingen/Germany
    • Posts 552
    • Bronze Member

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Kallasr + Tomvdw, vielen Dank für Eure Erklärungen. Ich denke mal das "Hauptabschreckungspotential" der Dreambox für Kunden wie den Räuber u. mich sind folgende (wenn Du nicht meiner Meinung bist, mein lieber Räuber, dann sofort Widerspruch).
    Ich gehe auf die Firmenhomepage der Dreambox u. muss erstmal 10min suchen, welchen Receiver ich denn nun für den Kabelempfang nutzen kann. Dann möchte ich mir irgendwelche Anwendungsbeispiele ansehen (also was die Dreambox so alles kann). Doch außer technischen Fakten (die ich eh nicht verstehe), ist da nichts zu finden. Und wenn ich dann von der Firmenhomepage direkt ins Forum springe, dann scheint es mir, als ob die Beitragsschreiber eine Sprache fern von diesem Planeten nutzen. Wenn ich dann andere Foren oder Beiträge bemühe, dann ist es auch so. Wenn die Dreambox im Gegensatz zur Vergangenheit recht bedienfreundlich geworden ist, warum wird das denn nicht in der Außendarstellung des Produktes durch den Hersteller gewährleistet? Ich jedenfalls würde mir nicht einmal zutrauen die richtige Dreambox zu bestellen, geschweige denn zu installieren. Mag sein, dass man sich in die Thematik einarbeiten kann, aber zuerst bin ich "dreamboxerschrocken".

    Was meist Du Räuber, bzw. die Anderen???

    BeoVision 8-40, ATV2, BeoSound 4, Front BeoLab 9, Rear Beolab 4000 MKII, Beo 4

  • 10-20-2011 9:37 AM In reply to

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Das sehe ich ähnlich wie Du, mein lieber Hotknife, die Homepage der Fa. Dreambox ist auch für mich eher verwirrend. Ein großer Vorteil einer Dreambox wäre für mich lediglich, dass die Firma ihren Sitz nur eine halbe Fahrstunde von mir entfernt hat, so dass ich die Jungs persönlich erschlagen könnte, falls ich es nicht auf die Reihe bekommen würde.

    Grundsätzlich würde ich mir schon zutrauen, das Biest zum Laufen zu bringen, aber ich glaube schon, dass mir ein Technisat-Receiver eher zusagen würde.

    Grüße vom Räuber
  • 10-21-2011 4:44 AM In reply to

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Hallo,

    Ich ahbe nachdem ich ca 1 Jahr einen technisat HD8S am BV8-40 hatte das interne Modul verbauen lassen. Ich nutze DVB-S2. Von Seiten Menü und Steuerung ist das interne Modul schon sehr gut gemacht - kein Vergleich zum Technisat.Dessem Menülayout finde ich eher grässlich.

    Umschaltzeiten sind in etwa gleich, Bildqualität meiner Meinung nach auch bei beiden sehr gut.

    Was mich am internen Modul sehr ärgert ist, dass das EPG nicht ordentlich funktioniert. Meist gibt es nur ganz spärlich Einträge und nach einen manuellen Update kommt auch nicht alles dazu (z.B. deutsche Privatsender fehlen)...

    Den Technisat habe ich übrigens noch am BV8-32 laufen.

    Heribert

    BeoVision 8-40 / BeoVision 8-32 / Beovision 6-26 / BeoSound 3200 / BeoSound 1 / BeoLab 3 /  Beolab 6000 / Beolab 2000 / Beoport / Beomedia 1 / 3* Beo4 /BeoCom 5 with VOIP

  • 10-21-2011 5:26 AM In reply to

    • hotknife
    • Top 150 Contributor
      Male
    • Joined on 02-03-2008
    • Solingen/Germany
    • Posts 552
    • Bronze Member

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Heribert,

    hat es Dich denn nach Verbau des internen Modeles DVB-S nicht gestört, dass das Modul keine zusätzl. Optionen wie der Technisat bietet? Ist halt beim Internen nix mit Aufnahme in HD über den Tripple-Tuner. Und der neue Isio von Technisat bietet ja nochmals mehr. Aber ich stimme Dir schon zu, das Menü ist bei B&O um Klassen besser. Hat bei externen Geräten immer eine "billige" Anmutung.

    BeoVision 8-40, ATV2, BeoSound 4, Front BeoLab 9, Rear Beolab 4000 MKII, Beo 4

  • 10-21-2011 6:47 AM In reply to

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Hallo,

    man muss allerdings anmerken, dass die Menuegestaltung der neuen ISIO-Geräte von Technisat schon sehr viel schicker geworden sind als bei den älteren Technisat-Receivern.

    Die Menues des internen B&O-Moduls sind zwar sehr gut gemacht, sie bieten allerdings nur die notwendigsten Infos.

    Gruß vom Räuber

  • 10-21-2011 7:56 AM In reply to

    • stefan
    • Top 50 Contributor
      Male
    • Joined on 04-16-2007
    • 200 miles from Struer
    • Posts 1,733
    • Founder

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Hier mal ein Vorschlag für einen machbaren Kompromiss:

    Dreambox 800 HD SE UND DVB C/T/S2 nehmen...

    Dann laufen 2 unabhängige Receiver, einer zum Sehen, einer zum recorden.....

    Oder einer für den Hauptraum, der andere für Link....

    Oder der zweite als Link zum TV-Sehen auf dem ipad - wireless - überall im Haus...

    Oder zur Timerprogrammierung via ipad, ohne Dreambox oder den BV einschalten zu müssen...

    Oder den Timer setzen vom Arbeitsplatz aus via Webinterface...

    Oder auch unterwegs via iphone...

    Oder einen Receiver zum Blu-Ray/DVD-Sehen von Server im Hauptraum, den anderen zum TV-Sehen im Linkraum...

    Oder...

    Das setup einer Dreambox läuft genau wie bei einem "normalen" Receiver: Sprache wählen,Satelliten wählen, Kanalsuchlauf...

    Sie kann aber viel mehr. Ich habe keine Ahnung von Linux, aber ich nutze die 800 SE jetzt als HD receiver/recorder, als DVD/BR-Spieler, für YouTube - alles im Hauptraum und auch in den Linkräumen...dank Peter Pan image mit einem ansprechenden (Beo-ähnlichen) user interface, das ich noch ein bisschen modifiziert habe. Das EPG für beide Satelliten (Astra 19,2 und 1 Grad West) funktioniert schnell und problemlos. Genau wie das Starten: Bild und Ton aus dem "normalen" Standby nach 5-6 Sekunden. Verschlüsselung (bei mir Conax) handelt die Dreambox, wie auch das DVB C/T/S2 Modul, störungsfrei.

    Vielleicht doch mehr als ein "Kompromiss"...?

    Stefan

     

     

  • 10-21-2011 9:46 AM In reply to

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Hallo Stefan,

    dies ist zwar auch eine Alternative, allerdings immer noch ein Kompromiss:

    1. Als Kabelnutzer (und auch als SAT-Nutzer bei privaten HD-Sendern) benötigt man dann 2 Smartcards, eine für das interne Modul und eine weitere für die Dreambox).

    2. Die Möglichkeit der LINK-Nutzung an einem weiteren TV ist zwar grundsätzlich gegeben, ist jedoch mit Qualitätseinbußen bei der Bildqualität verbunden (zumindest solange eine Verteilung des Bildsignals über HDMI in HD nicht möglich ist). Bei einem kleinen Röhren-TV im Linkraum (z.B. MX 4002) macht dies zwar nicht viel aus, bei einem Flatscreen im Linkraum macht die Bildverteilung per Link jedoch kaum Sinn, d.h. man nutzt den Link-Flatscreen sinnigerweise mit eigenem Antennenanschluss und eigenem HD-Modul oder Receiver.

    Grüße vom Räuber

     

  • 10-21-2011 10:34 AM In reply to

    • stefan
    • Top 50 Contributor
      Male
    • Joined on 04-16-2007
    • 200 miles from Struer
    • Posts 1,733
    • Founder

    Re: B&O DVB-C-Modul vs externes Gerät

    Raeuber:

    Hallo Stefan,

    dies ist zwar auch eine Alternative, allerdings immer noch ein Kompromiss:

    1. Als Kabelnutzer (und auch als SAT-Nutzer bei privaten HD-Sendern) benötigt man dann 2 Smartcards, eine für das interne Modul und eine weitere für die Dreambox).

    Ja und nein. Es gibt ja smartwi. Ich habe bei mir damit 4 Receiver ausgestattet, und so laufen 4 verschiedene, verschlüsselte Programme von einem Anbieter gleichzeitig - inclusive ipad.

    Raeuber:

    2. Die Möglichkeit der LINK-Nutzung an einem weiteren TV ist zwar grundsätzlich gegeben, ist jedoch mit Qualitätseinbußen bei der Bildqualität verbunden (zumindest solange eine Verteilung des Bildsignals über HDMI in HD nicht möglich ist). Bei einem kleinen Röhren-TV im Linkraum (z.B. MX 4002) macht dies zwar nicht viel aus, bei einem Flatscreen im Linkraum macht die Bildverteilung per Link jedoch kaum Sinn, d.h. man nutzt den Link-Flatscreen sinnigerweise mit eigenem Antennenanschluss und eigenem HD-Modul oder Receiver.

    Ich habe ein BC6-26 und einen BV6-22 in Linkräumen, und das Bild ist annehmbar.

    Stefan

Page 1 of 2 (26 items) 1 2 Next >
Need a cable? Just ask Steve at Sounds Heavenly Need a cable? Just ask Steve at Sounds Heavenly Need a cable? Just ask Steve at Sounds Heavenly
Beoworld Security Certificate

SSL